Oberammergauer Passionsspiel


Oberammergauer Passionsspiel
Ober|ạmmergauer Passionsspiel,
 
Volksschauspiel um die Passion Christi, das alle zehn Jahre in Oberammergau stattfindet. Der Überlieferung nach geht es auf ein Gelübde der Dorfgemeinde im Pestjahr 1633 zurück und soll 1634 erstmals aufgeführt worden sein. Diese Angaben beruhen auf der Auswertung einer 1733 verfassten Chronik durch die Ortsgeistlichen A. Daisenberger und J. B. Prechtl 1850/51, die jedoch beide Ungenauigkeiten dieser Quelle andeuteten. Nach neuester Forschung widersprechen Archivalien des benachbarten Klosters Ettal von 1633-36 der Richtigkeit der von den Zeitumständen nicht haltbaren Datierungen. Gesichert ist ein Spieltext von 1662, eine Kompilation aus zwei Augsburger Passionsspielen, einem des späten 15. Jahrhunderts aus dem Kloster Sankt Ulrich und Afra und einem von 1566 des Meistersingers S. Wild, danach eine Aufführung von 1664. Nach der Revision von 1750 entsprach das Oberammergauer Passionsspiel dem barocken allegorischen Drama. Eine weitere Reform 1810 reduzierte das Geschehen im Wesentlichen auf den Bibeltext. Die heutige Fassung geht auf einen Text von 1860 zurück; seit 1960 wurden verschiedene antisemitische Passagen gestrichen. Erst seit Ende der 1980er-Jahre sind auch Frauen als Darsteller zugelassen. Regisseur ist seit 1990 Christian Stückl (* 1960).
 
 
H. Moser: Quellenkritisches zur Entstehungslegende des O. P., in: Jb. für Volkskunde, N. F. Jg. 1 (1978);
 R. Kaltenegger: Oberammergau u. die Passionsspiele: 1634-1984 (1984);
 
Hört, sehet, weint u. liebt. Passionsspiele im alpenländ. Raum, hg. v. M. Henker u. a., Ausst.-Kat. Ammergauer Haus, Oberammergau (1990).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Passionsspiel — in der Via Dolorosa, Jerusalem, 2005 Als Passionsspiel werden christliche geistliche Dramen um die Passion, das Leiden und Sterben des Jesus von Nazaret bezeichnet. Karfreitagsspiele, Passionsspiele und die sich thematisch häufig üb …   Deutsch Wikipedia

  • Oberammergauer Passionsspiele — Oberammergau Bühne 1860 von Carl Emil Doepler …   Deutsch Wikipedia

  • Passionsspiel — Pas|si|ons|spiel 〈n. 11〉 aus dem Gottesdienst entwickeltes, mittelalterl. geistl. Drama über die Passion Christi * * * Pas|si|ons|spiel, das: volkstümliche dramatische Darstellung der Passion Christi. * * * Passions|spiel,   Passion, Leiden und… …   Universal-Lexikon

  • Stieldorfer Passionsspiel — Die Stieldorfer Passionsspiele begannen 1889 als Laienaufführung in einem Saal in Stieldorf bei Königswinter. 1909 besuchten über 50.000 Zuschauer das über den ganzen Sommer dargebotene Passionsspiel im Passionsspielhaus. Die letzten Vorführungen …   Deutsch Wikipedia

  • Passionsdarstellung — Via Crucis 2005 in Saarlouis Via Crucis Saarlouis 2005 …   Deutsch Wikipedia

  • Passionsspiele — Passionsspiele, eine unter den dramatischen Aufführungen des Mittelalters besonders häufig vertretene Art der »geistlichen Spiele«, die den Kreuzestod Jesu zum Mittelpunkt haben. Der Wechselvortrag des Passionsevangeliums, die symbolische… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • BLVS — Die Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart (kurz BLVS oder BLV, seltener StLV) ist eine Buchreihe mit Ausgaben hauptsächlich deutscher Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, die 1842 begründet wurde und bis heute in… …   Deutsch Wikipedia

  • Bibliothek des Literarischen Vereins in Stuttgart — Die Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart (kurz BLVS oder BLV, seltener StLV) ist eine Buchreihe mit Ausgaben hauptsächlich deutscher Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, die 1842 begründet wurde und bis heute in… …   Deutsch Wikipedia

  • Ferdinand Rosner — (* 26. Juli 1709 in Wien; † 14. Januar 1778 in Ettal) war ein bayerischer Benediktinerpater und Dramatiker. Er wurde als Karl Joseph Ignatius Rosner in Wien geboren. 1726 legte er im Benediktinerkloster Ettal sein Ordensgelübde ab. Insgesamt… …   Deutsch Wikipedia

  • Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart — Die Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart (kurz BLVS oder BLV, seltener StLV) ist eine Buchreihe mit Ausgaben hauptsächlich deutscher Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, die 1842 begründet wurde und bis heute in… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.